azzurro-reisen

Blick von oben in die Caloreschlucht
Blick von oben in die CaloreschluchtBlick in die Caloreschlucht

 

Wanderung durch die immer grüne Caloreschlucht

Das Caloreflusstal von oben aus betrachtet Acht Fotos

Schattige Flusswanderung mit Bademöglichkeit

Das Landesinnere des Cilento ist unbedingt eine Reise wert: kleine Bergdörfer, die wie Adlernester an den Felswänden kleben, schattige Wälder und kühle Flusstäler, bizarr geformte Bergketten und tiefgrüne Wiesen. Hier gibt es eine Vielzahl an Wanderwegen, von denen der durch die Caloreschlucht – einer WWF-Oase – ein besonders schöner ist. Er führt meist durch schattige Wälder an dem zerklüfteten Flusstal des Calore entlang und lädt so auch in der heißesten Jahreszeit zu einer Wanderung ein.
Den Ausgangspunkt in der Nähe des Ortes Felitto erreichen wir nach ca. einstündiger Fahrt durch die reizvolle Landschaft. Vorbei an ausgedehnten Wiesen, die von den Einheimischen gerne für ein Picknick am Fluss genutzt werden, gelangen wir über ein Wehr auf das rechte Flussufer, wo ein schmaler Pfad mal höher, mal tiefer am Wasser entlang führt.
Nach ca. 45 Minuten führt uns der Weg zur „Ponte Pietratetta“, einer alten Felsbrücke über den Fluss. Hier wechseln wir das Ufer und steigen nach einer Weile an einer besonders geeigneten Stelle zum Fluss hinab. Das glasklare Wasser ist eiskalt, aber im Sommer eine großartige Erfrischung. Nach der Badepause kehren wir über einen Pfad am linken Flussufer zum Ausgangspunkt zurück, wo eine kleine Trattoria mit hervorragender hausgemachter Pasta zu einem späten Mittagessen einlädt.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel


Wandern im Cilento und an der Amalfiküste

Seitenanfang