Der Dorfplatz in Roscigno VecchioVier Fotos

Das grüne Hinterland im Cilento und Roscigno Vecchio

Von Santa Maria di Castellabate geht es mit dem Auto zunächst Richtung Agropoli und von dort ein kurzes Stück über die Schnellstraße (SS 18) Richtung Salerno, bis zur Ausfahrt Roccadaspide / Grotte di Castelcività. Sie folgen immer den Schildern Grotte di Castelcività, es wird zuweilen eine sehr kurvenreiche Fahrt, bis Sie Ihr Ziel erreichen. Die Grotten sind die größten und bedeutendsten Tropfsteinhöhlen Südeuropas, und die bizarren Tropfsteingebilde sind wahrlich sehenswert. Führungen von April bis Oktober ca. stündlich (außer Mittagspause).
Anschließend lohnt sich ein kurzer Aufenthalt am Calorefluss. Fast gegenüber der Grotten gelangt man zum Calore hinunter (kleines Stück zurückfahren, dann über die Brücke und den Hinweisschildern „Area Picnic“ folgen), mit Bademöglichkeit und umgeben von großen Wiesen, die zu besagtem Picknick einladen. Sehenswert ist auch das auf einem Berghügel gelegene Örtchen Castelcività, in dem der Tourismus bis heute nicht angekommen ist.
Von hier geht es dann weiter Richtung Ottati / Corleto Monforte (wieder an dem Grotteneingang vorbei). Eventuell ein Zwischenstopp in S. Angelo a Fasanella, wo hinter dem Ortsende rechts eine Straße zu einem Wasserfall mit idyllischen Natursteinbecken herunterführt. Beschilderung Area Picnic und Ponte Medioevale – nicht von der Schotterstraße abschrecken lassen, sie führt ans Ziel – Schilder noch einmal kurz vorher. Danach durch Corleto Monforte und in Richtung Sacco bis nach Roscigno fahren; hier sollte man unbedingt das verlassene Dorf Roscigno Vecchio besuchen! Am Ende des 19.Jh. drohten Erdrutsche das gesamte Dorf zu zerstöhren, und so bauten seine Bewohner das heutige Roscigno in sicherem Abstand etwas weiter oben. Es kam glücklicherweise nie zu der drohenden Katastrophe, doch die allermeisten Menschen blieben in Roscigno Nuovo. Im Laufe eines Jahrhunderts wurde so das verlassene Dorf Roscigno Vecchio unfreiwillig zu einem Freilichtmuseum.
Zurück immer den Schildern Paestum / Agropoli folgen, und dann wie auf dem Hinweg über die Schnellstraße zurück.

Seitenanfang