azzurro-reisen

Ausblick von Trentinara auf den Monte Sottano un das Meer
Ausblick von Trentinara auf den Monte Sottano und das Meer

 

Wanderreise Cilento Nationalpark

Wandern auf geheimen Wegen im Cilento und an der Amalfiküste

Abenteuer Cilento: Entdecken Sie mit uns gemeinsam die Landschaft des Nationalparks und der Amalfiküste mit allen Sinnen. Als unseren Gast laden wir Sie zu vier begleiteten Wanderungen ein, die so in keinem Reiseführer zu finden sind. Im Cilento immer noch Spätsommer, ist der Oktober eine wunderbare Jahreszeit zum Wandern - blauer Himmel, grüne Berge und eine zweite Blütezeit, die farbliche Akzente setzt.

In der Woche vom 13.10. - 20.10. bieten wir Ihnen gratis vier geführte Wanderungen an:

Rundwanderung an der Licosa-Halbinsel – zu Fuß durch ein blühendes Küstenparadies
Von Amalfi nach Ravello – die Amalfiküste zu Fuß endecken
Höhenwanderung Monte Tresino – Wandern mit Rundblick über die Cilentoküste und die grünen Berge
I Tre Monti von Trentinara - Rundweg zur Panoramaterrasse über dem Cilento

Die Teilnahme ist für all unsere Gäste kostenlos. Lediglich Fahrtkosten sowie Essen und Trinken trägt jeder für sich selbst.

Rundwanderung an der Licosahalbinsel

Die Bucht von Castellabate wird malerisch von den beiden Landzungen Punta Licosa und Punta Tresino umrahmt: den ersten Naturschutzgebieten im Cilento. Die im Süden gelegene Licosahalbinsel und der dazugehörige Licosaberg sind von einem Netz alter Wirtschaftswege durchzogen: an der Küste führt ein Wanderweg immer am Meer entlang durch ein blühendes Küstenparadies. Selbst im Hochsommer findet man hier abgeschiedene Badeplätze und schattige Pinienhaine.

Blick vom Monte Licosa auf den Leuchtturm Blick vom Monte Licosa auf den Leuchtturm

Die Wanderung beginnt oberhalb des kleinen Fischerhafens von San Marco. Ein von Ginster und Zistrosen gesäumter Schotterweg steigt allmählich an – mit Blick über die gesamte Bucht und auf das mittelalterliche Castellabate. Schließlich erreichen wir einen verfallenen Wehrturm und schauen zum ersten Mal auf das vorgelagerte Inselchen – Ergebnis eines längst vergessenen Seebebens und der Sage nach Sitz der Sirene Leucosia.
Auf schmalen Pfaden mit üppiger Mittelmeermacchia steigen wir wieder zur Küste hinunter.
Der Rückweg führt uns am Meer entlang erst durch mächtige Pinienhaine, dann auf einem schmalen Klippenpfad an malerischen Felsbuchten vorbei. An der Spitze der Landzunge mit den bizarr geformten Felsen dicht unter der Wasseroberfläche scheint die Insel nur einen Steinwurf entfernt. Die begleitende Kulisse mit einem herrschaftlichen Palazzo - einst sommerliche Bischofsresidenz -, der angeschlossenen Mole und einer kleinen Badebucht ist malerisch.
Der letzte Teil des Weges führt uns an schönen Villen und mediterranen Gärten vorbei bis zum Hafen von San Marco zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel

Wanderung von Amalfi nach Ravello

Nicht ohne Grund zählt man die Strecke zwischen Salerno und Sorrent zu den schönsten Küstenregionen der Welt: eine atemberaubende Felskulisse mit üppiger Vegetation vor tiefblauem Meer. Ausgehend von den kleinen Buchten schlängeln sich pastellfarbene Örtchen, terrassenförmig angelegte Zitronenhaine und Weingärten die Bergrücken hoch.

Auf dem Weg nach Ravello Auf dem Weg nach Ravello, die Ruine der romanischen Basilika Sant’Eustachio

In Amalfi angekommen, machen wir einen kurzen Rundgang durch das anmutige, aber auch ausgesprochen quirlige Zentrum. Von hier aus führt uns der Weg ein Stück Landeinwärts, um dann auf die alten Eselspfade zu münden. Quer durch die berühmten Zitronenhaine steigt er immer höher an und offenbart dabei hinter jeder Biegung ein anderes Traumpanorama auf die Küste.
Auf halber Höhe, in dem hübschen Dorf Pontone, machen wir in der ersten und einzigen Bar am alten Marktplatz eine kleine Pause. Nur einen Steinwurf von Amalfi entfernt, ist es vom Tourismus weitgehend unbeeindruckt geblieben - ein spannender Kontrast zu den lebhaften Orten am Meer.
Frisch gestärkt gehen wir die zweiten Etappe des Weges an, die uns bis nach Ravello führt: einem der elegantesten und romantischsten Orte der Küste. Hier finden alljährlich verschiedene Musik- und Kinofestivals, darunter die Wagner-Festspiele statt. Bekannt ist es vor allem wegen seiner antiken Villen mit traumhaft schönen Gartenanlagen hoch über dem Meer.
Nach einem kleinen Mittagssnack auf dem Domplatz besuchen wir den zauberhaften Park der Villa Cimbrone und genießen den einzigartigen Blick vom „Balkon der Ewigkeit“.
Auf dem Rückweg nach Amalfi gehen wir an der entgegen gesetzten Seite des Felsvorsprungs - immer mit Blick aufs Meer - hinunter und streifen dabei das hübsche Küstenörtchen Atrani. Von seiner Piazza aus gelangen wir auf einer Flucht verwinkelter Treppchen mitten durch die Wohnhäuser in kurzer Zeit nach Amalfi.
Zum Ausklang des Tages gibt es hier noch Gelegenheit, durch die kleinen Gassen zu bummeln, den berühmten Dom zu besichtigen oder einfach nur bei einem sündhaft teuren Aperitivo das bunte Treiben auf dem Hauptplatz zu beobachten. Danach kehren wir mit vielen unvergesslichen Eindrücken auf dem Seeweg nach Salerno zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit) : ca. 3 Stunden 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad : mittel bis anspruchsvoll

Höhenwanderung Monte Tresino

Der im letzten Jahr neu angelegte Wanderweg durch das Naturschutzgebiet der Punta Tresino bietet eine Vielzahl fantastischer Ausblicke: über das weite Meer bis zur Amalfiküste und nach Capri, entlang der Cilentoküste von Castellabate bis Paestum, über das grüne Landesinnere des Cilento Nationalparks bis zu den majestätischen Monti Alburni.

Wanderung mit Blick aufs Meer, die Amalfiküste und Capri Wanderung mit Blick aufs Meer, die Amalfiküste und Capri

Start der Wanderung ist das Ende des langen Sandstrands von Lago, dem nördlichsten Ortsteil von Santa Maria di Castellabate. Das erste Stück führt ein breiter Schotterweg stetig den Tresino Berg hinauf. Nach circa 45 Minuten und einigen Serpentinen erreichen wir den Einstieg des frisch markierten Wanderwegs: er steigt weiter an und schon nach kurzer Zeit eröffnen sich grandiose Ausblicke auf das Hinterland und die Bergmassive des Cilento Nationalparks. Der Weg bleibt ansteigend und führt an den Ruinen eines großen Gehöfts vorbei (mit traumhaftem Blick auf die Bucht vom Castellabate), und führt uns schließlich zum Gipfel des Monte Tresino.
Im weiteren Verlauf wird der Weg dann etwas schmaler, und nach einem kurzen, geraden Abschnitt eröffnet sich absteigend ein wunderbarer Ausblick auf Agropoli und die lange, ebene Küste bei Paestum. Weiter Bergab erreichen wir die Stelle, an welcher der meist ebene Wanderweg zu dem verlassenen Kloster San Giovanni beginnt.
Wenige Meter nach dem ehemahligem Kloster befinden wir uns auf den Rückweg zur Ausgangsstelle: der Abstieg rundet die Wanderung mit einem großartigen Panorama über die gegenüberliegende Punta Licosa, Capri und die Amalfiküste ab.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 4 Stunden 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel

I Tre Monti von Trentinara: Rundweg zur Panoramaterrasse über dem Cilento

Auf ins Abenteuer Cilento: unser Rundweg startet in Giungano, einem beschaulichen Örtchen mit Blick auf die drei Berge um unseren Zielort Trentinara.

Aufstieg nach Trentinara Aufstieg nach Trentinara, durch blühende Natur zur Panoramaterrasse

Die Tour beginnt mit dem „Sentiero della Sposa“ am Ortseingang von Giungano, der erst steil ansteigend durch grüne Waldlandschaft, dann in entspannten Serpentinen immer höher nach Trentinara hinaufführt. Je mehr Höhe wir gewinnen, desto ursprünglicher die Natur und desto atemberaubender der Weitblick über das Meer: am Horizont die Amalfiküste und Capri - bei klarer Sicht kann man bis nach Kalabrien sehen!
Nach circa 1,5 Stunden erlebnisreichen Weges erreichen wir Trentinara: mit Traumpanorama über der Ebene thronend. Ein typischer Ort im Herzen des Cilento: mit seinen engen Gässchen, seiner Piazzetta und seinem berühmten „Belvedere“. Der Rundumblick eröffnet die Sicht auf den beeindruckenden Canyon, der Trentinara von den gegenüberliegenden Bergen trennt.
Inspiriert durch die besondere geografische Lage wurde hier im vergangenen Sommer das Projekt „Cilento in Volo“ fertiggestellt: unter fachkundiger Betreuung kann man an einem Stahlseil den freien Flug über das Cilento mit 360° Panorama wagen (cilentoinvolo). Wen dieses Abenteuer reizt, hat Gelegenheit, die grüne Schlucht zu überfliegen – der Rücktransport nach Trentinara erfolgt ganz bequem mit einem bereitstehenden Kleinbus. Wer es entspannter angehen will, betrachtet bei einem Espresso auf der Piazza das Leben im Ort.
Mit oder ohne Flug - Trentinara hält noch eine weitere Attraktion bereit: das kleine, aber feine Ristorante „Antiche Mura“ ist berühmt für seine Fisch! und Gemüsespezialitäten. Hier stärken wir uns genüsslich für den Abstieg. Der Rückweg führt uns durch Wald und Mittelmeermacchia in die nördlich gelegene Schlucht: wir streifen das Flussbett mit seiner mittelalterlichen Brücke und den Ruinen einer Mühle. Mitten in der Natur: unsere einzigen Wegbegleiter sind weidende Ziegen und die eine oder andere hübsche Kuh. Wir umrunden das Tal mit Blick auf den beeindruckenden Monte Sottano und kehren nach einer rundum gelungenen Wanderung wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel


Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser kleinen Entdeckungsreise durchs Cilento zu begleiten!