Unterwegs auf Süditaliens Alten Wegen

Zu den schönsten Zeiten, im cilentanischen Frühsommer im Mai und im Spätsommer im Oktober, bieten wir unseren Gästen ein besonderes Wanderprogramm an:
4 geführte Touren auf den alten Maultierpfaden entlang der schönsten Küstenabschnitte im Cilento und an der Amalfiküste.

Termine:
30.04.-07.05.2016
01.10.-08.10.2016
Die Teilnahme an den geführten Wanderungen ist kostenlos. Lediglich Fahrtkosten, Essen und Trinken sowie Eintritte zahlt jeder Teilnehmer selbst.

Programm:
Rundwanderung Punta Licosa
Wanderung von Amalfi nach Ravello
Wanderung Punta Tresino
Küstenwanderung zu den schönsten Buchten im Südcilento

Rundwanderung Punta Licosa

Die Bucht von Castellabate wird malerisch von den beiden Landzungen Punta Licosa und Punta Tresino umrahmt: den ersten Naturschutzgebieten im Cilento. Die im Süden gelegene Licosahalbinsel und der dazugehörige Licosaberg sind von einem Netz alter Wirtschaftswege durchzogen: an der Küste führt ein Wanderweg immer am Meer entlang durch ein blühendes Küstenparadies. Selbst im Hochsommer findet man hier abgeschiedene Badeplätze und schattige Pinienhaine.

Ginsterblüte auf dem Monte Licosa, mit Blick auf die Tresino-Halbinsel Ginsterblüte auf dem Monte Licosa

Die Wanderung beginnt oberhalb des kleinen Fischerhafens von San Marco. Ein von Ginster und Zistrosen gesäumter Schotterweg steigt allmählich an – mit Blick über die gesamte Bucht und auf das mittelalterliche Castellabate. Schließlich erreichen wir einen verfallenen Wehrturm und schauen zum ersten Mal auf das vorgelagerte Inselchen – Ergebnis eines längst vergessenen Seebebens und der Sage nach Sitz der Sirene Leucosia.
Auf schmalen Pfaden mit üppiger Mittelmeermacchia steigen wir wieder zur Küste hinunter.
Der Rückweg führt uns am Meer entlang erst durch mächtige Pinienhaine, dann auf einem schmalen Klippenpfad an malerischen Felsbuchten vorbei. An der Spitze der Landzunge mit den bizarr geformten Felsen dicht unter der Wasseroberfläche scheint die Insel nur einen Steinwurf entfernt. Die begleitende Kulisse mit einem herrschaftlichen Palazzo - einst sommerliche Bischofsresidenz -, der angeschlossenen Mole und einer kleinen Badebucht ist malerisch.
Der letzte Teil des Weges führt uns an schönen Villen und mediterranen Gärten vorbei bis zum Hafen von San Marco zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel

Seitenanfang

Wanderung von Amalfi nach Ravello

Nicht ohne Grund zählt man die Strecke zwischen Salerno und Sorrent zu den schönsten Küstenregionen der Welt: eine atemberaubende Felskulisse mit üppiger Vegetation vor tiefblauem Meer. Ausgehend von den kleinen Buchten schlängeln sich pastellfarbene Örtchen, terrassenförmig angelegte Zitronenhaine und Weingärten die Bergrücken hoch.

Blick aus den Bergen auf Amalfi und das Meer Blick aus den Bergen auf Amalfi und das Meer

In Amalfi angekommen, machen wir einen kurzen Rundgang durch das anmutige, aber auch ausgesprochen quirlige Zentrum. Von hier aus führt uns der Weg ein Stück Landeinwärts, um dann auf die alten Eselspfade zu münden. Quer durch die berühmten Zitronenhaine steigt er immer höher an und offenbart dabei hinter jeder Biegung ein anderes Traumpanorama auf die Küste.
Auf halber Höhe, in dem hübschen Dorf Pontone, machen wir in der ersten und einzigen Bar am alten Marktplatz eine kleine Pause. Nur einen Steinwurf von Amalfi entfernt, ist es vom Tourismus weitgehend unbeeindruckt geblieben - ein spannender Kontrast zu den lebhaften Orten am Meer.
Frisch gestärkt gehen wir die zweiten Etappe des Weges an, die uns bis nach Ravello führt: einem der elegantesten und romantischsten Orte der Küste. Hier finden alljährlich verschiedene Musik- und Kinofestivals, darunter die Wagner-Festspiele statt. Bekannt ist es vor allem wegen seiner antiken Villen mit traumhaft schönen Gartenanlagen hoch über dem Meer.
Nach einem kleinen Mittagssnack auf dem Domplatz besuchen wir den zauberhaften Park der Villa Cimbrone und genießen den einzigartigen Blick vom „Balkon der Ewigkeit“.
Auf dem Rückweg nach Amalfi gehen wir an der entgegen gesetzten Seite des Felsvorsprungs - immer mit Blick aufs Meer - hinunter und streifen dabei das hübsche Küstenörtchen Atrani. Von seiner Piazza aus gelangen wir auf einer Flucht verwinkelter Treppchen mitten durch die Wohnhäuser in kurzer Zeit nach Amalfi.
Zum Ausklang des Tages gibt es hier noch Gelegenheit, durch die kleinen Gassen zu bummeln, den berühmten Dom zu besichtigen oder einfach nur bei einem sündhaft teuren Aperitivo das bunte Treiben auf dem Hauptplatz zu beobachten. Danach kehren wir mit vielen unvergesslichen Eindrücken auf dem Seeweg nach Salerno zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit) : ca. 3 Stunden 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad : mittel bis anspruchsvoll

Seitenanfang

Wanderung Punta Tresino

Die antike Handelsstraße, die einst Santa Maria di Castellabate mit dem benachbarten Agropoli verband, liegt heute im Naturschutzgebiet der Punta Tresino und ist ein wunderschöner Wanderweg durch üppige Mittelmeermacchia. Zur Ginsterblüte ist der Tresinoberg ein regelrechtes Farbenmeer, im Frühling und Herbst ein Geheimtipp für Spargelsucher.

Wanderung entlang des Tresino Hügels Wanderung auf dem Monte Tresino mit Blick auf die Cilentoküste

Der Weg durch dieses abenteuerliche Stück Cilento beginnt am Ende des langen Lago-Sandstrandes in Santa Maria di Castellabate. Langsam ansteigend führt der ehemalige Maultierpfad an Weinbergen vorbei bis zur Ruine des Klosters San Giovanni: mit traumhaftem Panoramablick über die gesamte Küste. Hier folgen wir dem immer schmaler werdenden Weg, der an alten Masserien vorbei hoch über dem Meer verläuft. Auf der Höhe von Agropoli steigen wir mit Blick auf die hübsche Bucht von Trentova wieder zum Meer herab. Nach weiteren 30 Minuten Fußweg erreichen wir das Zentrum des kleinen Hafenstädtchens Agropoli. Hier entspannen wir bei caffè oder gelato, bevor uns der Linienbus wieder nach Santa Maria di Castellabate zurückbringt.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel

Seitenanfang

Küstenwanderung zu den schönsten Buchten im Südcilento

Traumhafte Tour um das Kap von Camerota mit Badepause - Ausgangspunkt dieser Wanderung ist Marina di Camerota, ein hübscher kleiner Fischerort im südlichen Cilento. Dieser Teil der Küste ist berühmt für seine kilometerlangen Sandstrände und die felsigen Abschnitte mit malerischen Grotten.

Der „Porto degli Infreschi“ - ein traumhaft schöner Naturhafen mit tiefblauem MeerDer „Porto degli Infreschi“ - ein traumhaft schöner Naturhafen

Die Anfahrt von Castellabate aus dauert ca. 1 Stunde und führt auf einer gut ausgebauten Straße durch die grünen Hügel des Hinterlandes um dann bei Palinuro - einem bekannten Badeort - wieder ans Meer zu führen. Bevor wir unseren Weg beginnen, bietet sich eine Espressopause am Hafen von Marina di Camerota.
Der Einstieg liegt am Kamm des Monte Luna, von wo aus der Weg mal hoch, mal runter durch ein grünes Küstenparadies mit üppiger Mittelmeermacchia führt. Dabei streift er versteckte kleine Buchten , die sonst nur mit dem Boot zu erreichen sind. Der Höhepunkt unserer Tour ist der „Porto degli Infreschi“ - ein traumhaft schöner Naturhafen mit tiefblauem Meer. Das glasklare Wasser der malerischen Bucht ist so verlockend, dass man unbedingt hinein springen sollte. Derart erfrischt führt uns der Rückweg an verwitterten Sarazenentürmen vorbei zur „Baia Bianca“, einer einsamen Bucht mit schneeweißem Kiesstrand. Von hier geht es zum Ausgangspunkt in Marina di Camerota zurück.

Dauer der Wanderung (reine Gehzeit): ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Seitenanfang